Sie befinden sich hier: 
MC-Mittelhessen.de / Veranstaltung

» Veranstaltung

Vor-Ort-Veranstaltung – 14.10.2014

Tradition ist 1846. - Tradition ist Motivation.
Referent(In):

Heiko Schelberg und Denis Wucherer

Firma:

Geschäftsführer und Headcoach der GIESSEN 46ers

Internet: www.giessen46ers.de
Veranstaltungsort:

Licher Lounge der Sporthalle Gießen-Ost
Karl-Reuter-Weg 3
35394 Gießen
Treffpunkt: VIP-Eingang

Beginn:

19:00 Uhr - Get-together 18:30 Uhr

Anmeldeschluss: 09.10.2014

Details

Was in der freien Wirtschaft überlebenswichtig ist, gilt für einen professionellen Sportverein nicht weniger: Motivation ist alles. 

Geschäftsführer Heiko Schelberg und Headcoach Denis Wucherer geben einen Einblick in das Marketing ihres Sportvereins, das nach schwieriger Finanzlage und dem Abstieg aus der 1. Basketball Bundesliga völlig neu ausgerichtet werden musste. Ein Wandel mit dem Heranführen an eine Corporate Identity mit dem Claim „Tradition ist 1846.“. 

Wie verknüpft der Verein die Themen Mitarbeitermotivation und Führungsverhalten, um die wirtschaftlichen und sportlichen Ziele zu erreichen? Welches sind die Pläne und Ziele für die Zukunft? 

Schlussendlich zählt doch (fast) nur eins: Durch sportlichen Erfolg die Massen begeistern! 

Gastbeitrag für Nicht-Mitglieder: 30,00 € (bar gegen Quittung)

» Presse

18.10.2014 - Gießener Anzeiger

Geschäftsführer Heiko Schelberg erläutert vor Marketing-Club Mittelhessen Neuausrichtung der Giessen 46ers

Heiko Schelberg erläuterte die Neuausrichtung der 46ers.

„Giessen 46ers: Tradition ist 1846 – Tradition ist Motivation“: Dies war das Thema der Vor-Ort-Veranstaltung des Marketing-Clubs Mittelhessen im Oktober. Diesem Anspruch angemessen fand die Veranstaltung in der Licher Lounge der Sporthalle Gießen-Ost statt. Dort überzeugten sich alle Teilnehmer zugleich von der Spielfreude der Basketballer, die als Überraschung ein kleines Trainingsspiel für die Gäste absolvierten. Wie sehr jedoch dieses Motto von Geschäftsführer Heiko Schelberg gelebt wird, das wurde manchem Zuhörer erst durch seinen Vortrag bewusst.

„Die 46ers haben gerade stürmische Zeiten hinter sich, befinden sich aber auf einem sehr guten Weg“, versicherte der Geschäftsführer. „Wir bewegen uns in einem sehr emotionalen Raum – und trotzdem: Dies hier ist ein Unternehmen, das solide wirtschaften muss.“

Wie stark die Emotionen hochgehen können, das hat Schelberg vor rund einem Jahr erlebt: Im Dezember 2013 musste er den vorläufigen Insolvenzantrag der Giessen 46ers anmelden und gleichzeitig versuchen, die Liquiditätslücke in Höhe von 360 000 Euro innerhalb von vier Wochen zu schließen. „Der Druck war enorm“, berichtet Schelberg im Rückblick. Das habe aber etliche Gespräche erfordert. In dieser Situation sei es unendlich wichtig gewesen, ehrlich den Mitarbeiter und dem Team gegenüber zu sein, es mitzunehmen und zugleich die Motivation hochzuhalten, um die angestrebten Ziele zu erreichen. „Das Ziel war, die Insolvenz abzuwenden“, erläuterte der Geschäftsführer.

Schelberg war im Februar 2013 als neuer Geschäftsführer zum Traditionsclub gekommen und musste für eine Misere den Kopf hinhalten, die sich jedoch schon lange Zeit vorher angebahnt hatte. Heute ist der Verein komplett neu aufgestellt. Es wurde eine neue GmbH gegründet – die Basis für eine weitere Konsolidierung. Nach dem Abstieg aus der 1. Bundesliga gab es einen Neuanfang in der 2. Bundesliga Pro A. Die Verbindlichkeiten wurden abgebaut. „Wir sind auf einem guten Weg“, betonte Schelberg. Sein Ziel ist es, in der Saison 2015/16 schuldenfrei zu sein. Schelberg gab sich in diesem Punkt siegessicher: „Das schaffen wir“. Um dies zu erreichen, sei es wichtig gewesen, Prioritäten zu setzen und diese systematisch abzuarbeiten und sich nicht von anderen unter Druck setzen zu lassen. Das Erreichen der jeweiligen Teilziele berge dann wiederum genug Motivation für weitere Ziele.

Zu diesem Paket gehörte auch, wieder mehr an die Wurzeln des Vereins zu erinnern, erläuterte der Manager. „Wir müssen Kinder und Jugendliche wieder für diese Wurzeln begeistern.“ So sei das aktuelle Trikot dem Trikot der 78er-Mannschaft nachempfunden. Dem Jahr der letzten deutschen Meisterschaft. „Dieser Schritt hat sich als richtig erwiesen“, betonte Schelberg. So seien noch nie so viele Merchandising-Produkte verkauft worden wie in dieser Saison. Zudem habe man 500 Dauerkarten mehr verkauft als im vergangenen Jahr. „Die Fans sind uns treu geblieben. Wir konnten allen klarmachen, dass Basketball zu Gießen gehört und hier eine echte Tradition hat“, so der Geschäftsführer. „Wir sind Gründungsmitglieder Bundesliga und dahin werden wir auch wieder zurückkehren“, versprach er abschließend.

RedakteurIn: FotografIn: Internet: Datei/Download:
Barbara Czernek Barbara Czernek

Freuen Sie sich hierauf

12.03.2019

NACHHOLTERMIN | Benjamin Schulz: Die Lüge der Markenbotschafter - mehr als das Logo am Hemdkragen

10.04.2019

Ferrero - Ein Familienunternehmen mit sozialer Verantwortung
(begrenztes Platzkontingent)

11.05.2019

FC Gießen – Entstehung, Entwicklung und strategische Ausrichtung
(begrenztes Platzkontingent)

18.06.2019

Best Practice: Aktiver Austausch zu aktuellen Marketing-Themen
(nur für Mitglieder)