Sie befinden sich hier: 
MC-Mittelhessen.de / Veranstaltung

» Veranstaltung

Referat – 29.11.2012

Ethik in der Wirtschaft
Referent(In):

Prof. Dr. Claus Hipp

Firma:

Geschäftsführender Gesellschafter der HiPP-Betriebe

Internet: www.hipp.de
Veranstaltungsort:

Rittal-Arena Wetzlar
Wolfgang-Kühle-Str. 1
35576 Wetzlar
www.rittal-arena.de 

Beginn:

19:00 Uhr

Anmeldeschluss: 29.11.2012

Details

"Gesunde Lebensmittel in Spitzenqualität und im Einklang mit der Natur herstellen", ist eines der Leitmotive und der Unternehmensphilosophie der Firma HiPP. Prof. Dr. Claus Hipp steht nicht nur dafür mit seinem Namen, sondern auch für eine Unternehmensführung nach ethischen Grundsätzen, die seit 1999 in der Hipp-Ethik-Charta festgehalten sind. In dieser wird definiert, wie sich die Firma auf dem Markt gegenüber Mitarbeitern, dem Staat, der Gesellschaft und der Umwelt verhalten soll. 


Ethik ins Wirtschaftsleben einzubringen, empfinden viele Unternehmen noch als viel zu aufwendig und zeitraubend. Es wird an alten Gepflogenheiten festgehalten, während der Anspruch auf dem Markt ein anderer geworden ist. Wo in der Wirtschaft immer noch stark nach Noten selektiert wird, werden viele junge Menschen, die mit Tüchtigkeit und tollen Ideen punkten können, leider vernachlässigt und können ihr eigentliches Potenzial nicht einbringen. Nicht nur für viele Firmen bedeutet das Einbußen wertvoller Nachwuchskräfte – auch die Jugendlichen bekommen die Chance verwehrt, ihre eigentliche Stärke in das Wachstum eines Unternehmens mit einbringen zu können.


Wie facettenreich sich das Thema "Ethik in der Wirtschaft" gestaltet, wird uns an dieser Veranstaltung Prof. Dr. Claus Hipp ( www.hipp.de ) an vielen Beispielen aufzeigen. Wir freuen uns auf einen gewinnbringenden Abend.

» Presse

05.12.2012 - Gießener Anzeiger

Vortrag von Claus Hipp vor Mitgliedern und Gästen des Marketing-Clubs Mittelhessen

Clubpräsidentin Andrea Janzen und der Gastredner Prof. Dr. Claus Hipp.

 "Mein Sohn, sei mit Lust bei den Geschäften am Tage, aber mache nur solche, dass man bei Nacht ruhig schlafen kann" - mit diesem Zitat aus Thomas Manns "Buddenbrooks" umschrieb Prof. Dr. Claus Hipp die für ihn und sein Unternehmen geltenden Ethikgrundsätze. Er sprach vor rund 150 Mitgliedern und Gäste des Marketing-Clubs Mittelhessen in der Ritttal-Arena über das Thema "Ethik in der Wirtschaft". Mit seinem Vortrag endete das 20-jährige Jubiläumsjahr des Marketing-Clubs Mittelhessen.


Für Hipp sind "Kompetenz und Vertrauen" die Garanten für einen Erfolg. Ein ehrbarer Kaufmann bedeutet für ihn, nur das zu tun, was Ehre macht und alles zu lassen, was unehrbar ist. Dies hat er in seinen für sein Unternehmen gefassten Ethikcodes zusammengefasst, die jeder auf der Internetseite des Unternehmens nachlesen kann. Diese sind für ihn und seine nachfolgenden Generationen bindend. Ethische Grundsätze seien nicht Neues, sagte er, sie könne man schon bei den griechischen Philosophen nachlesen und sind ebenso im Christentum fest verankert. Er bekennt sich bewusst zur christlichen Ethik und Soziallehre und versucht dies konsequent in seinem Unternehmen umzusetzen. Denn, so Hipp, diese Ethik umfasse auch den Umgang mit seinen Gütern. Entsprechend nachhaltig müsse man mit ihnen umgehen, schließlich müsse man später vor einer anderen Instanz dafür Rechenschaft ablegen. So werde nur das in seinem Unternehmen versprochen, was man auch halten könnte. So verspreche er immer die beste Qualität zum besten Preis, was nicht mit dem billigsten gleichzusetzen sei. 


Rund 6000 Biobauern würden ihm die Produkte liefern, allerdings würde ein zu hoher Preisdruck sich negativ auf die Qualität auswirken. Daher müsse man sehr genau abwägen. Für ihn ist der ökologische Anbau auch ein Zeichen seines ethischen Verständnisses, da ein lebendiger Boden gesund für die Produkte und das Klima sei. Daher bewertete er den übertriebenen Maisanbau zur Verwendung in Biogasanlagen entsprechend kritisch. "In sechs bis acht Jahren sind diese Böden tot", sagte er. Natürlich müsse Energie bezahlbar sein, sie müsse aber auch ökologisch vertretbar sein. Dies müsse im Einklang mit der Schöpfung stehen. Die sauberste Energie sei die, die wir einsparen, ergänzte er.


Daher achteten sie in ihrem Unternehmen auf die Energieeinsparpotenziale, sodass beispielsweise die Heizungen im Winter etwas herunter gedreht würden. Zur Nachhaltigkeit gehöre bei ihm auch, dass man der nächsten Generation keine Probleme hinterlasse, die nicht gelöst werden könnten und ebenso, dass man ihnen keine Schulden hinterlasse. Für ihn ist ein Bestandteil der Unternehmensethik auch die Mitarbeiterführung und die Ausgewogenheit zwischen Arbeit und Freizeit. So habe man in seinem Unternehmen 63 verschiedene Arbeitszeitmodelle, um den überwiegend weiblichen Angestellten gerecht zu werden. Hierzu gehöre auch eine sehr gute Werkskantine, in der es ausdrücklich erwünscht ist, dass die Mütter sich Essen für zu Hause mitnehmen würden. 


Die Veranstaltung wurde in Kooperation mit der IHK Lahn-Dill durchgeführt, deren Vizepräsident, Eberhard Flammer, den Vortrag gemeinsam mit der Präsidentin des Clubs, Andrea Janzen, moderierte. 

RedakteurIn: FotografIn: Internet: Datei/Download:
cz cz

Freuen Sie sich hierauf

12.03.2019

NACHHOLTERMIN | Benjamin Schulz: Die Lüge der Markenbotschafter - mehr als das Logo am Hemdkragen

10.04.2019

Ferrero - Ein Familienunternehmen mit sozialer Verantwortung
(begrenztes Platzkontingent)

11.05.2019

FC Gießen – Entstehung, Entwicklung und strategische Ausrichtung
(begrenztes Platzkontingent)

18.06.2019

Best Practice: Aktiver Austausch zu aktuellen Marketing-Themen
(nur für Mitglieder)