Sie befinden sich hier: 
MC-Mittelhessen.de / Veranstaltung

» Veranstaltung

Referat – 23.02.2012

smart – ein kleiner Stadtflitzer ganz groß
Referent(In):

Dr. Annette Winkler

Firma:

Vice President Daimler Head of smart

Internet: www.smart.com
Veranstaltungsort:

Neils & Kraft GmbH & Co. KG
Wellersburgring 1
35396 Gießen
www.neils-und-kraft.de 

Beginn:

19:00 Uhr

Anmeldeschluss: 23.02.2012

Details

Es ist soweit: Die Weltbevölkerung hat die Zahl von 7 Milliarden Menschen überschritten, fast die Hälfte davon lebt bereits in Städten, Tendenz weiter steigend. Was das für unsere Umwelt und unsere Gesundheit bedeutet, erleben Menschen in Ballungsgebieten jeden Tag aufs Neue. 


Seit Jahren beschäftigt sich smart mit dem, was uns alle angeht und woran andere erst morgen denken: weniger Ressourcen effizienter verbrauchen, intelligente Mobilitätslösungen für die Städte der Zukunft. Von car2go über smart electric drive bis hin zum Wachstumsmarkt in China wird uns an diesem Abend Dr. Annette Winkler, smart-Chefin und Gründungsmitglied des Marketing-Club Mittelhessen e. V., die Ideen und Visionen des kleinen Stadtflitzers aufzeigen und einen Ausblick darauf geben, wie smart für die Herausforderungen der Zukunft aufgestellt ist.


Wir freuen uns auf Sie.

» Presse

25.02.2012 - Gießener Anzeiger

Annette Winkler hält zum Jubiläum des Marketing-Clubs einen mitreißenden Vortrag

Dr. Annette Winkler

Der Andrang zur Jubiläumsveranstaltung des Marketing-Clubs Mittelhessen bei Neils & Kraft (Mercedes-Benz) in Gießen war enorm. Viele wollten die Gelegenheit nutzen, um Dr. Annette Winkler, Gründungsmitglied des Clubs und nun „Head of Smart“ und „Vice President“ von Daimler, kennenzulernen oder wiederzutreffen. Die Smart-Chefin referierte über „ihre“ Automarke unter dem Motto „Ein kleiner Stadtflitzer ganz groß“.

Die offizielle Bezeichnung ihrer Führungsposition hört sie nach eigenem Bekunden gar nicht gerne, sie bezeichnete sich selbst als „oberste Smartverkäuferin“. Annette Winkler sprach anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Marketing-Clubs diesem ihre Hochachtung vor seiner Arbeit aus: Denn Ehrenamt sei nicht nur Ehre, sondern viel Amt und damit viel Arbeit. Sie habe den Eindruck gewonnen, dass unter der Leitung von Andrea Janzen da „sehr viel Amt“ sei.

„Hier gibt es noch den wirklich guten Mittelstand,“ merkte die Smart-Chefin zur Tätigkeit des Clubs in der Region an. Vor diesem Engagement habe sie „einen riesigen Respekt“.

In ihrem mitreißenden Vortrag stellte Annette Winkler die Vorzüge des kleinen Stadtflitzers vor, der „immer noch fasziniert“. Auch sie selbst sei noch immer von den Visionen jener Autobauer begeistert, die Anfang der 90er Jahre dieses Stadtauto zu kreieren begannen. Seit dem Start des Smart im Jahr 2000 habe er keine sonderlichen Veränderungen erfahren. Das sei streng genommen ein altes Auto, meinte sie. Dennoch sei etwa eine Elektroversion von Anfang geplant gewesen. Diese komme ab Mitte des Jahres in verbesserter Version auf den Markt. Die ehemalige „Unternehmerin des Jahres“ kündigte für 2014 ein komplett neues Smart-Modell an.

Für sie ist dieses Auto einzigartig, kompakt, sparsam, reparaturfreundlich, sicher und individuell. „Ein Auto kann nicht allein über die Funktion verkauft werden, sondern auch immer über die Emotion“, sagte sie - und da habe der Smart einiges zu bieten. Sie lud die Besucher ein, einmal die Elektroversion des Smarts auszuprobieren. „Das ist wie Go-Kart-Fahren in der Stadt“, sagte sie und räumte dem Elektrofahrzeug eine große Zukunft ein, auch wegen der sich schon abzeichnenden Verkehrsentwicklung.

„Car2go“-Konzept

Zukunftsweisend sind laut Winkler auch weitere Projekte aus dem Hause Smart. So kündigte sie ein Elektro-Bike noch für diesen Sommer an. Zudem entwickle sich die Marke Smart hin zum Mobilitätsanbieter. In diesem Zusammenhang stellte sie das „car2go“-Konzept vor, eine Weiterführung der Carsharing-Idee auf Smartbasis. Bis 2016 könne man sich in rund 60 bis 80 Städten weltweit sehr flexibel über das Internet einen Smart kurzfristig leihen.

„Wir dürfen auch anders als Mercedes sein“, merkte sie zum Verhältnis zum Mutterkonzern an. Viele neue Ideen könnten bei Smart schneller entschieden und umgesetzt werden. „Wir dürfen auch ein wenig frecher sein“, sagte sie augenzwinkernd.

Dr. Wolfgang Maaß, Chefredakteur des Gießener Anzeiger, gab einen Rückblick auf die vergangenen 20 Jahre des Marketing-Clubs. Von den Gründungsmitgliedern ist er mittlerweile der einzige, der noch im mittelhessischen Raum aktiv ist. Maaß dankte dem Gründungspräsidenten Jochen Wienbeck (früher Geschäftsführer von Mettler-Toledo), der die Grundlage für die erfolgreiche Entwicklung des Vereins mitbegründete, und verwies auf die kontinuierlich steigende Anzahl der Mitglieder.

Gegründet wurde der Club 1992 von elf Führungskräften aus der regionalen Wirtschaft, mittlerweile hat er 131 Mitglieder. Die klare Strategie der Marketingvereinigung laute „Netzwerke schaffen - Erfolge sichern“. Dieser Strategie sei der Club immer gefolgt, deshalb biete er jedes Jahr eine breite Vortragspalette an. Maaß verwies auf das soziale Engagement des Clubs, der seit 2010 die jährlich anfallenden Gastbeiträge einer sozialen Einrichtung spendet.

RedakteurIn: FotografIn: Internet: Datei/Download:
cz cz

Freuen Sie sich hierauf

12.03.2019

NACHHOLTERMIN | Benjamin Schulz: Die Lüge der Markenbotschafter - mehr als das Logo am Hemdkragen

10.04.2019

Ferrero - Ein Familienunternehmen mit sozialer Verantwortung
(begrenztes Platzkontingent)

11.05.2019

FC Gießen – Entstehung, Entwicklung und strategische Ausrichtung
(begrenztes Platzkontingent)

18.06.2019

Best Practice: Aktiver Austausch zu aktuellen Marketing-Themen
(nur für Mitglieder)