Sie befinden sich hier: 
MC-Mittelhessen.de / Veranstaltung

» Veranstaltung

Referat – 10.01.2012

Gewonnen wird im Kopf "die Zweite"
  • begrenztes Platzkontingent
Referent(In):

Dirk Schmidt

Firma:

Redner und Experte für Motivation

Internet: www.dirkschmidt.com
Veranstaltungsort:

die.interaktiven GmbH & Co. KG
Charlotte-Bamberg-Str. 2
(Eingang Sportparkstraße)
35578 Wetzlar
www.die-interaktiven.de 

Beginn:

19:00 Uhr

Anmeldeschluss: 10.01.2012

Details

In 2011 wurde unsere Auftakt-Veranstaltung mit dem "Motivator" Dirk Schmidt so gut angenommen, dass wir Ihnen gerne ein weiteres Mal diesen Kick mit auf den Weg geben möchten.

 
Mit "Gewonnen wird im Kopf Teil 2" bekommen wir ein Programm geboten, das nicht nur neue Club-Mitglieder mit Begeisterung ins neue Jahr starten lässt, sondern auch alle diejenigen von Ihnen, die Dirk Schmidt bereits kennengelernt haben: Wie wir unsere Motivation dauerhaft auf einem hohen Level halten können, mit welchen Erfolgsfaktoren wir unsere Ziele erreichen und wie wir langfristig und nachhaltig unsere Gewohnheiten optimieren können, sind nur ein Auszug aus dem Programm, das uns der "Motivator" an diesem Abend bieten wird.

 
Wir freuen uns schon jetzt darauf, den richtigen Drive zu bekommen – damit das Jahr 2012 ein erfolgreiches wird!

» Presse

17.01.2012 - Gießener Anzeiger

Mentale Stärke zeigen

Mentaltrainer Dirk Schmidt in Aktion.

"Mental stark zu sein", – das wünschte Dirk Schmidt, Motivationstrainer, den rund 100 Besuchern der Veranstaltung des Marketingclubs Mittelhessen "Gewonnen wird im Kopf – die zweite" für das Jahr 2012. Der Vortrag knüpfte inhaltlich an jenen an, den er im Januar 2010 ebenfalls vor den Clubmitgliedern und deren Gästen gehalten hat. 


Vor Ideen sprudelnd griff Schmidt das alt bekannte Problem des inneren Schweinehundes auf, den viele mit sich herum schleppen. Daher forderte er die Zuhörer auf, die zu dem Vortrag nach Wetzlar in die Räume des Unternehmens die interaktiven gekommen waren, sich nicht allein Vorsätze für das neue Jahr zu formulieren, sondern sich vielmehr konkrete Ziele zu stecken und diese auch schriftlich zu fixieren .Allerdings, so Schmidt, solle man echte Anstrengungsziele formulieren und keine Vermeidungsziele., nur so könne man weiterkommen.

"Wenn sie ein echtes Ziel haben, dann müssen sie es zeigen, sagte er, dann zeige es sich, ob man dafür wirklich auch brenne, sich dafür begeistern können. Er warnte vor den Vermeidungszielen, vor den vielen "wenn" und "aber", die jeder vor sich her schiebe. "Denn", so der Motivationstrainer, der beste Zeitpunkt sei genau jetzt, um diese Ziele auch zu verwirklichen. Er glaube daran, dass jeder ein einzigartiges Talent habe, das es gelte zu finden. Manche würde jedoch ein Leben lang danach suchen. Beispiele für herausragende Talente findet er im Bereich des Sports. Diese hätten ihr Talente gefunden, was sich jedoch von anderen unterscheide, sei , dass sie immer etwas mehr trainieren als die Anderen, weil sie es so wollten. Das etwas Mehr sei das entscheidende zwischen ihnen und den anderen. Spitzensportler bräuchten nicht Geld als Motivation, sie täten dies aus sich heraus und viele von ihnen ohne wirklich großartige Entlohnung. "Und sie tun es trotzdem", so Schmidt, der viele Sportler mental unterstützt. Und er riet jedem sich mit Menschen zu umgeben, die einen auch wirklich unterstützen würden, dann würde 2012 wirklich zu "ihrem" Jahr werden, so Schmidt. 


Mit diesem Vortrag hat das 20jährige Jubiläumsjahr des Clubs begonnen, das in jedem Monat einem anderen Vortrag anbietet, zu dem Gäste, gegen Zahlung eines kleinen Gästebeitrags, immer willkommen sind. 

RedakteurIn: FotografIn: Internet: Datei/Download:
cz cz

01.02.2012 - IHK Lahn-Dill

Marketing-Club Mittelhessen e. V. feiert 20. Geburtstag

Marketing ist nicht alles – aber ohne Marketing ist alles nichts

Die Vorstände und Beiräte des MCM (von links): Ch. Rinn (Beirat), J. Theimer (Beirat), A. Janzen (Präsidentin), U. Edler (Schatzmeister), D. Grosche (Öffentlichkeitsarbeit), J. Wießmann (Programmbeauftragter), S. Bierwirt (Clubsekretariat).

"Netzwerke schaffen – Erfolge sichern" – getreu diesem Motto fördert der Marketing-Club Mittelhessen (MCM) seit nunmehr 20 Jahren den Erfolg der mittelhessischen Unternehmen. Monatliche Vorträge und Vor-Ort-Veranstaltungen bieten Gästen und Mitglieder des Vereins wertvolle Anregungen, interessante Einblicke in heimische Unternehmen und persönliche Kontakte für die tägliche Arbeit. Ziel des Vereins ist es, heimische Firmen mit Marketing-Knowhow zu unterstützen und den Austausch der Teilnehmer aus der Region zu fördern. Networking heißt hier das Zauberwort. In seinem Jubiläumsjahr schaut der Marketing-Club Mittelhessen auf eine sehr erfolgreiche Entwicklung zurück. Die Zahl der Mitglieder ist seit 1992 von 11 Gründungsmitgliedern auf 125 Mitglieder in 2012 gestiegen. "Wir sind ein stark aufgestellter Club mit einem sehr guten Mix an Mitgliedern aus den unterschiedlichsten Branchen – von Agenturen, über Unternehmen aus dem Dienstleistungssektor, dem produzierenden Gewerbe bis hin zum Handel", freut sich Präsidentin Andrea Janzen, die dem Verein seit 2007 vorsteht. 


Am 30. März 1992 als 54. Marketing-Club in Deutschland gegründet, schloss der MCM den weißen Fleck auf der Landkarte zwischen den nächstgelegenen Clubs in Frankfurt, Siegen und Kassel. Gründungsbeauftragter und erster Präsident war Jochen Wienbeck, seinerzeit Geschäftsführer von Mettler-Toledo. Ihm folgte Maria-Anna Ziola, Präsidentin von 1999 bis 2007. "Uns ist es gelungen, unsere Mitglieder trotz vieler Veränderungen und wirtschaftlicher Umbruchphasen in den vergangenen Jahren zu begleiten", resümiert Andrea Janzen die Geschichte des Vereins. Heute ist vor allem Flexibilität gefragt. "Es kommt mehr denn je darauf an, Marketing-Ideen und -Wissen sowie Erfahrungen aus anderen Märkten schnell zu erhalten und umzusetzen – genau hier setzt die Arbeit des MCM an", betont Janzen.


Seit 2010 engagiert sich der Marketing-Club Mittelhessen auch im sozialen Bereich. Jedes Jahr spendet der Verein alle Gastbeiträge, die er im Rahmen seines abwechslungsreichen Veranstaltungsprogramms einnimmt, einer gemeinnützigen Einrichtung. 2010 überreichte der MCM einen Spendenscheck über 2.500 Euro an die Lebenshilfe Gießen e.V. für den Ausbau der integrativen Sophie-Scholl-Schule, in diesem Jahr unterstützt der Verein das Hospiz Haus Emmaus in Wetzlar.


Egal ob es um die Service-Dimension von Maggi, die Erfolgsstory der flip-flop-Sandalen oder die Entwicklung von Jägermeister zum Szenedrink ging: die monatlichen Veranstaltungen des MCM haben in den letzten 20 Jahren interessante Einblicke in viele verschiedene Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen und deren Marketingstrategien ermöglicht. Mittlerweile freut sich der Verein über 50 bis 80 Teilnehmer pro Veranstaltung.


Ein abwechslungsreiches Programm begleitet auch das Jubiläumsjahr des MCM: Im Februar referiert MCM-Gründungsmitglied und mittlerweile Vice President Daimler Head of Smart Dr. Annette Winkler über Mobilitätstrends der Zukunft. Eine besondere Veranstaltung, zu der alle Gründungsmitglieder, ehemalige Präsidentinnen und Präsidenten sowie Clubsekretärinnen zu einem großen Wiedersehen bei der Neils & Kraft GmbH in Gießen eingeladen sind. Referate von "Albatros" Dr. Michael Groß zu "Unternehmen als Marke führen" oder ein Besuch bei der MINOX GmbH in Wetzlar sind nur einige Beispiele aus dem Veranstaltungskalender des MCM in diesem Jahr. Auch in 2012 lädt der Club Gäste und Mitglieder zu insgesamt 12 Veranstaltungen, wobei der MCM in diesem Jahr neben dem traditionellen Montag erstmals auch andere Wochentage als Veranstaltungstermin anbietet.

RedakteurIn: FotografIn: Internet: Datei/Download:
dg cz

16.01.2012 - Gießener Anzeiger

2500-Euro-Spende für neues Präventionsprojekt

Andrea Janzen, Jörg Wießmann, Uwe Edler und Daniela Grosche (hintere Reihe) überreichten den Scheck in Höhe von 2500 an Monika Stumpf von dem Wetzlarer Hospiz Haus Emmaus.

Im Rahmen der ersten Veranstaltung in diesem Jahr überreichten Präsidentin Andrea Janzen und Schatzmeister Uwe Edler einen Scheck in Höhe von 2500 Euro an Monika Stumpf, Leiterin des stationären Hospizes Emmaus in Wetzlar. Der Marketingclub Mittelhessen spendet seit zwei Jahren die Einnahmen, die im Laufe eines Jahres er durch die Beiträge von Gästen erhält, an soziale Organisationen im Raum Gießen und Wetzlar. Träger des Hauses Emmaus ist die Hospiz Mittelhessen, eine Gemeinnützige GmbH, die dank einer großen Spendenbereitschaft im vergangenen Jahr das Haus Emmaus erwerben konnte und so den Fortbestand der Hospizarbeit in Wetzlar und Umgebung sichern konnte. Die Spende des Marketingclubs leiste dabei auch ihren Beitrag, sagte Stumpf in ihrer kurzen Ansprache. In diesem Jahr werden die Gästebeiträge zu Gunsten der Suchthilfe Wetzlar gesammelt werden und dort für das Präventionsprojekt "Halt- Hart am LimiT" verwendet. Waltraut Velte von der Suchthilfe erläuterte die inhaltliche Konzeption des Projekts, bei dem es um das maßvolle Konsumieren von Alkohol gehe. Eine kleine Minderheit von Jugendlichen würde das Komatrinken extensiv ausüben. Durch proaktive und reaktive Angebote versuche das Projekt auf diese Gruppe einzuwirken, erläuterte sie. Zudem ist die Suchthilfe Wetzlar für ein Jahr Ehrenmitglied kann so kontinuierlich über ihre Angebote berichten.


Die Gästebreiträge spendet der Marketingclub Mittelhessen in diesem Jahr an die Suchthilfe Wetzlar. 

RedakteurIn: FotografIn: Internet: Datei/Download:
cz cz

Freuen Sie sich hierauf

12.03.2019

NACHHOLTERMIN | Benjamin Schulz: Die Lüge der Markenbotschafter - mehr als das Logo am Hemdkragen

10.04.2019

Ferrero - Ein Familienunternehmen mit sozialer Verantwortung
(begrenztes Platzkontingent)

11.05.2019

FC Gießen – Entstehung, Entwicklung und strategische Ausrichtung
(begrenztes Platzkontingent)

18.06.2019

Best Practice: Aktiver Austausch zu aktuellen Marketing-Themen
(nur für Mitglieder)